Abgasmessung

(Immissionsschutzmessung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz)

Die Abgasmessung ermittelt den Abgasverlust ihrer Feuerstätte mittels einer Rauchgasanalyse und je nach Anlagentechnik einer Rußzahlbestimmung. Der Abgasverlust ist die Differenz zwischen dem Wärmeinhalt des Abgases und der Verbrennungsluft, bezogen auf den Heizwert des Brennstoffes. Die Abgasmessung macht deutlich wie effizient die Anlage den Brennstoff verbrennt. Sie kann helfen wertvolle Energie zu sparen.
Die gesetzlich vorgeschriebenen Intervalle richten sich nach der Ersten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutz-gesetz (Verordnung über kleinere und mittlere Feuerungsanlagen 1. BImSchV).

Abgaswegeüberprüfung

(nach Kehr- und Überprüfungsordnung KÜO)
 

Überprüfung des Abgasweges der Feuerstätte und des Verbindungsstückes, durch Inaugenscheinnahme der Selben einschließlich einer CO-Messung. Die Prüfung der ausreichenden Versorgung der Feuerstätte mit Verbrennungsluft ist ebenfalls Bestandteil der Prüfung.
Die Abgaswegeüberprüfung stellt sicher, dass die Abgase einwandfrei abgeführt werden. Sie dient der Erhaltung der Sicherheit und kann mögliche Verschmutzungen oder Schäden frühzeitig aufzeigen.
Die Intervalle richten sich nach der Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung).